Sie sind hier: Startseite >> Leben in Walzbachtal >> Kindergärten >> Kinderhaus Arche >> Laufende Aktivitäten

FIZ (Familien im Zentrum)

Das Elternfrühstück wird ca. vierteljährlich reihum von den Walzbachtaler Kindergärten veranstaltet und mit unterschiedlichen Inhalten gefüllt. Eingeladen sind jeweils Eltern aus beiden Ortsteilen!
Miteinander ins Gespräch kommen, sich austauschen, Neues erfahren, Kontakte knüpfen, Fragen loswerden: dafür wollen wir eine Plattform bieten.
Alle Mütter und Väter sind herzlich eingeladen, Kleinkinder können gerne mitgebracht werden.
Den nächsten Termin entnehmen Sie bitte dem Mitteilungsblatt, den Aushängen in den Kindergärten oder unserem Veranstaltungskalender.

Das Beste für das Kind - das Beste für Familien

Am Rosenmontag trafen sich die Erzieherinnen der beiden Kommunalen Kindertagesstätten, Elternvertreter beider Einrichtungen und Herr Dehm als Vertreter des Trägers zu einem Fachtag zum Thema:
„Kooperation - Bildungs- und Erziehungspartnerschaft  mit Eltern“
"Wir verstehen uns als Orte der Begegnung und sind oft auch erste Anlaufstelle im Notfall für Familien in unserer Gemeinde. Unsere wichtigste Aufgabe besteht darin, positive Entwicklungschancen für das Kind zu schaffen. Jede unserer Kooperationsinitiativen mit den Eltern wird gemessen an der Frage, ob sie der gesunden Entwicklung des Kindes dienen und die Familie in ihrer Erziehungsarbeit stärken
(= Hilfe zur Selbsthilfe)", so das Selbstverständnis der beiden Kitas.

Erfreulicherweise konnte die bundesweit sehr gefragte Referentin Fr. Heidrun Kleine aus Tübingen für diesen Tag gewonnen werden
Mit Humor, Witz und manchmal auch wohl dosierter Provokation erarbeitete Fr. Kleine mit den Teilnehmerinnen kompetent die Ziele einer guten Kooperation zwischen dem päd. Fachpersonal und den Eltern - immer zum Wohle der Kinder:

  • Frühe Einbindung der Eltern in Bildungsprozesse des Kindes,
  • verschiedene Dienstleistungen für Familien unter einem Dach um verschiedene Bedürfnisse abdecken zu können,
  • sozialer Benachteiligung soll entgegen gewirkt werden, in dem Ressourcen gestärkt werden,
  • lokale Gemeinwesenarbeit

Folgende Fragen wurden dabei genauer unter die Lupe genommen:
 

  • Welches sind die reichen Lernwelten für die Kinder?
  • Wie findet der regelmäßige Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen statt?
  • Welche Elternbildungsangebote finden Familien bei uns?
  • Welche Möglichkeiten finden Eltern für Begegnungen untereinander?
  • Wie ist es um Nachbarschafts- oder Begegnungszentren in der Gemeinde bestellt?


Elternvertreterinnen setzten sich mit der Frage der Netzwerkbildung auseinander: Netzwerke der Eltern untereinander zur gegenseitigen Unterstützung und Hilfe – eventuell unter dem Dach der Kindertagesstätten. Gerade in einer Wohngemeinde mit vielen zugezogenen jungen Familien ohne familiäres Netzwerk ein mitunter existentielles Thema. Mögliche Inhalte könnten z.B. Kinderbetreuung außerhalb der Öffnungszeiten oder im Krankheitsfall sein, Austausch zu Erziehungsfragen und Entwicklungsphasen der Kinder, etc. Niederschwelligkeit , aber auch Finanzierbarkeit der Angebote, wurde von allen Beteiligten als entscheidende Kriterien betrachtet.
Abschließend lässt sich sagen, der Tag hat vieles an Fragen und Möglichkeiten aufgeworfen und war zu kurz, um auf alles eine Antwort zu finden, aber er war ein guter Anfang.
In diesem Zusammenhang wird am 20. Februar bei einem weiteren Treffen, zu dem ein erweiterter Kreis von Fachleuten und Interessenten geladen ist, Fr. Rösch vom Landratsamt Karlsruhe das Konzept „Frühe Hilfe“ vorstellen.

Elternfrühstück
Gruppenarbeit