Sie sind hier: Startseite >> Verwaltung & Politik

Verkauf und Abbrennen von Feuerwerkskörpern

Verkauf:
Wir weisen darauf hin, dass grundsätzlich der Verkauf von pyrotechnischen Artikeln der Kategorie 2 nur in der Zeit vom 28.12.2017 bis 30.12.2017 und an Personen über 18 Jahren erlaubt ist.
Pyrotechnische Artikel der Gefahrenklasse II dürfen an Verbraucher nur in kleinsten Verpackungseinheiten abgegeben werden. In größeren Verpackungseinheiten ist dies nur zulässig, wenn die Gebrauchsanweisung ausreichend auf den einzelnen Gegenständen angebracht ist.
Pyrotechnische Artikel dürfen nur in Verkaufsräumen vertrieben und überlassen werden.
 
Abbrennen:
Abgebrannt werden dürfen Feuerwerkskörper der Kategorie 2 nur am 31.12.2017 und am 01.01.2018. Personen unter 18 Jahren dürfen auch an diesen Tagen Feuerwerkskörper der Kategorie 2 nicht abbrennen.
Wir weisen darauf hin, dass nach den neuen Vorschriften des Sprengstoffgesetzes aus Gründen des Brandschutzes verboten ist, pyrotechnische Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern abzubrennen. Das Verbot galt bisher aus Gründen des Lärmschutzes bereits für die Bereiche der Kirchen und Seniorenzentren.
Demzufolge ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in Bereichen wie beispielsweise dem Speyerer Hof, dem Wössinger Hof und dem alten Rathaus in Wössingen verboten.  Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.
 
 
Schreckschuss und Signalwaffen:
Ausdrücklich wird nochmals darauf hingewiesen, dass ein Führen (nicht Schießen)
von Schreckschuss und Signalwaffen außerhalb des befriedeten Besitztums nur erlaubt ist, wenn zuvor ein „kleiner Waffenschein“ von der örtlich zuständigen Waffenbehörde erteilt wurde.
Das Verschießen von speziell für Schreckschuss- und Signalwaffen zugelassener Silvestermunition ist jedoch ohne behördliche Erlaubnis lediglich im befriedeten Besitztum, z.B. auf eigenem Grundstück oder mit Zustimmung des Eigentümers auch auf einem fremden Grundstück zulässig.

Wir bitten um entsprechende Beachtung