Breitband verbindet Binsheim mit der Welt

Letzte Woche erfolgte nach einem knappen halben Jahr der Arbeiten die Inbetriebnahme der Glasfaserverbindung nach Binsheim. Bürgermeister Timur Özcan freute sich, zu diesem Anlass Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, die Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Grüne) und Dr. Christian Jung (FDP) sowie Vertreter von Gemeinderat, Landratsamt, ausführender Baufirma und des Breitbandanbieters Inexio auf dem Hof der Familie Ehrler in Binsheim begrüßen zu dürfen.

Bürgermeister Timur Özcan, Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Grüne), Dr. Christian Jung (FDP), Vertreter von Gemeinderat, Landratsamt, ausführender Baufirma und des Breitbandanbieters Inexio und Herr Ehrle stehen auf einer Wiese und drücken auf einen Roten Buzzer.

Bürgermeister Özcan rief den untragbaren Zustand der früheren Anbindung in Binsheim in Erinnerung, so konnten die Bewohner teilweise nicht einmal einen Notruf absetzen. Dies habe nicht nur privat für die Höfe eine große Einschränkung bedeutet, auch ein moderner landwirtschaftlicher Betrieb benötige heutzutage eine Anbindung an das schnelle Internet.

Als Mitgliedsgemeinde der Breitband Landkreis Karlsruhe habe man daher die gebotene Chance ergriffen und zusammen mit BLK und Landkreis den Breitbandausbau in Binsheim auf den Weg gebracht. „Durch den Breitbandausbau haben wir die Möglichkeit, Binsheim zukunftsfähig voranzubringen. Das ist ein wichtiger Meilenstein für Walzbachtal und ich freue mich besonders für die BürgerInnen in Binsheim über diesen großen Fortschritt“, so Bürgermeister Özcan. Besonders erfreulich, so betonte er, sei die sehr hohe Förderquote von 90 % durch Bund und Land, ohne die die Gemeinde das Projekt bei Kosten von ca. 560.000 € nicht hätte finanzieren können.

Auch Landrat Dr. Schnaudigel zeigte sich über die schnelle Umsetzung der Arbeiten erfreut. Das Projekt in Binsheim sei etwas Besonderes, denn der Glasfaserausbau für entlegene Gehöfte sei dem Landkreis ein großes Anliegen, gerade weil er nur durch die Unterstützung der öffentlichen Hand erfolgen könne. Eigentlich sollte ein schneller Glasfaseranschluss auch Teil der Daseinsfürsorge sein, doch habe die Politik vor Jahren anders entschieden und dem Privatsektor und dem freien Markt überlassen, wie der Ausbau der Telekommunikationsinfrastruktur erfolgen solle. Nun sei es nur durch die Unterstützung von Land und Bund möglich die Lücken zu schließen. Aber auch die Gemeinde habe ihren Anteil übernommen. Bürgermeister und  Gemeinderat der Gemeinde Walzbachtal hätten weitsichtig gehandelt und das Thema Breitbandausbau trotz der angespannten Haushaltslage immer vorrangig behandelt.

Blick von der Wössinger Straße auf das Rathaus Walzbachtal
Blick vom Brunnen am Kirchplatz auf den Speyerer Hof
Blick von einem Hügel auf die Siedlung Binsheim